Aus der Praxis für die Praxis

DSIV Innovation Summit im Haus der Technik in Essen

„Der 2. Innovation Summit des Deutschen Schüttgut-Industrie Verbandes war ein ausgezeichnetes Forum, auf dem Experten Lösungen aus der Praxis vorgestellt haben“, fasst Tom Henning (Foto) zusammen. Der Präsident des Deutschen Schüttgut-Industrie Verbandes (DSIV) lobt vor allem die Gelegenheit zum Networking im Haus der Technik in Essen wie auch am Vorabend im Red Dot Design Museum im UNESCO Weltkulturerbe Zeche Zollverein.
 
Verbandsgeschäftsführer Jochen Baumgartner und sein Team hatten für die Veranstaltung die Zusagen einer Reihe hochkarätiger Referenten. Mathias Fischer (Fagus-GreCon Greten), Ulrich Lamerz (IEP Technologies), Jef Snoeys (Fike Corp) und Marius Bloching (Rembe Safety + Control) setzten einen Schwerpunkt zum Thema Sicherheit und Brand- sowie Explosionschutz. Alexander Kemmling (Rembe Kersting), Christian Körling (VSR Industrietechnik), Mario Dikty (Kreisel), Helmut Bäumel (Mettler Toledo) und Roger Faust (Heavy Data) präsentierten dem aufmerksamen Publikum aktuelle Lösungen, um die Produktivität zu steigern.
 
Der Präsident des DSIV Tom Henning  freut sich über den regen Austausch der Teilnehmer untereinander: „Unsere Mitglieder bestätigen mir, dass sie an unserem Verband besonders schätzen, dass sie von Gleichgesinnten aus der Branche lernen können. Der Innovation-Summit bietet dazu eine ideale Gelegenheit. Wir sind hochmotiviert, die kommenden Veranstaltungen des DSIV in diesem Jahr ähnlich gehaltvoll und gleichzeitig unterhaltsam zu organisieren.“
 

 

Die Teilnehmer erlebten am Vortag des Summits eine Führung durch das Red Dot Design Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein. Teilnehmer der Herbst-Tagung des DSIV am 17. Oktober 2019 in Berlin können sich freuen, denn das auch für die Schüttgut-Industrie relevante Thema „gutes Design“ wird dort aufgegriffen.

Die sachkundige Führung gab einen Einblick in ausgezeichnete Design-Lösungen. Sie erleichtern häufig unser tägliches Leben – nicht nur, weil sie gut aussehen. 

Mathias Fischer von Fagus-GreCon (l.) fachsimpelt mit Tom Henning, Inhaber der Ing. Siegmund Henning Anlagentechnik GmbH - SHA GmbH und Präsident des DSIV.

Nach der Besichtigung des Design-Museums lernten sich die Teilnehmer in der Kokerei bei einem gemütlichen Abendessen kennen und nutzten die Gelegenheit für erste Fachgespräche.

Ein leerer Magen studiert nicht gern – das gilt auch für den Innovation Summit.
 

Pünktlich um 9.00 Uhr fiel der Startschuss zum Innovation Summit im Haus der Technik.

Praxiserfahrene Referenten aus der Schüttgut-Industrie: Ulrich Lammerz (IEP), Mathias Fischer (Fagus-GreCon) und Marius Bloching (Rembe GmbH Safety + Control) berichteten über die neuesten Entwicklungen im beim Brand- und Explosionsschutz (v.l.n.r.).
 

Bernd Fichtner, Trainer und Coach für Sprache und Kommunikation, eröffnete den Summit mit einem Keynote-Vortrag über die komplexen Probleme und Hindernisse bei der Kommunikation.

Dynamisch: Mathias Fischer (Fagus GreCon Greten) zeigt, wo es beim Brandschutz lang geht.

Alexander Kemmling (Rembe Kersting) präsentiert, wie Proben optimal entnommen und behandelt werden. 

Dr. Christian Körling (VSR Industrietechnik) begeisterte mit seinem sehr persönlichen Vortrag zu den Möglichkeiten der Silo-Abreinigung mittels Luftkanonen.

International: Dr. Jef Snoeys von der belgischen Fike Corp erläuterte, welche Explosionsgefahren im Umgang mit Metallstaub lauern.
 

 

Nach seinem Vortrag zu automatisiertem Probehandling vertieft Alexander Kemmling (l.) das Thema mit Andreas Letzel, Geschäftsführer der s.s.t. system-technik GmbH.

 

Zurück